Burg Kindergarten.jpg
Kirche Frühling
Bahnhof Laaber

Auszug aus der konstituierenden Sitzung der Schulverbandsversammlung Laaber am 27.05.2020

08.06.2020

Zu Beginn der Sitzung führte der Schulverbandsvorsitzende Schmid  aus, dass sich nach den Schülerzahlen vom 01.10.2019 die Schulverbandsversammlung wie folgt zusammensetzt:
3 Vertreter des Marktes Laaber - 2 Vertreter der Gemeinde Brunn  - 1 Vertreter der Gemeinde Deuerling - 1 Vertreter der Stadt Hemau.

Wahl des Schulverbandsvorsitzenden und dessen Stellvertreters
In der anschließenden Wahl zum 1. Schulverbandsvorsitzenden entfielen auf den 1. Bürgermeister des Marktes Laaber Hans Schmid  7 Stimmen. Damit war Hans Schmid zum 1. Schulverbandsvorsitzenden der Schulverbandsversammlung Laaber gewählt. Er nahm die Wahl an und bedankte sich für das entgegengebrachte Vertrauen. Anschließend wurde der 1. Bürgermeister der Gemeinde Brunn Karl Söllner ebenfalls einstimmig zum 2. Schulverbandsvorsitzenden der Schulverbandsversammlung Laaber gewählt.

 

Erlass einer Geschäftsordnung und Verbandssatzung
Ein Entwurf der Geschäftsordnung wurde den Mitgliedern der Schulverbandsversammlung mit der Einladung zu dieser Sitzung zugestellt. Die Geschäftsordnung wurde durchbesprochen und ergänzt. Weiterhin stand der Erlass einer Verbandssatzung auf der Tagesordnung. Beide Werke wurden anschließend einstimmig verabschiedet.

Haushalt 2020
Zum Haushalt 2020 erläuterte Schulverbandsvorsitzender Schmid kurz die wichtigsten Zahlen. Das Umlagesoll im Verwaltungshaushalt beträgt für beide Schulen zusammen 703.115 € und ist damit weiter rückläufig. Für die Grundschule ergibt sich eine Umlage i.H.v. 1.447,836257 €/Schüler und im Mittelschulbereich beträgt die Umlage 5.312,282609 €/Schüler. Weiterhin wird eine Investitionsumlage in Höhe von insgesamt 243.800 € für den Mittelschulbereich erhoben. Für den Markt Laaber ergibt sich daraus eine Umlage von ca. 418.000 €. Die Gemeinde Brunn hat ca. 158.000 € und die Gemeinde Deuerling ca. 159.000 € zu leisten. Erfreulich ist, dass die Schulden weiter sinken. Zu Beginn des Haushaltsjahres 2020 werden die Schulden ca. 366.263 € betragen. Am Ende des Jahres sollen es nur noch rund 295.000 € sein. Zur Förderung des Digitalen Klassenzimmers ging Frau Rektorin Winkler-Theiß in ihrer anschließenden Präsentation ausführlich ein. Die Fa. Harrer, die die Sanierung durchführt, ist lobend zu erwähnen. Der Bauablauf ist reibungslos, was auch die Rektorin bestätigen konnte. Nach den Sommerferien kann auch wohl der Bau abgeschlossen werden.
Anschließend stimmte die Versammlung einstimmig dem vorgelegten Haushalt für das Haushaltsjahr 2020 mit allen Anlagen zu und erließ diesen als Satzung.

Behandlung der Niederschrift über die örtl. Prüfung der Jahresrechnung 2018 und Feststellung des Rechnungsergebnisses
Das Ergebnis der Jahresrechnung wurde festgestellt. Bei der überörtlichen Rechnungsprüfung gab es keine Beanstandungen. Die Entlastung für den Schulverbandsvorsitzenden und die Verwaltung der Verwaltungsgemeinschaft Laaber wurde daher einstimmig ausgesprochen.

Bericht der Rektorin zur Schulentwicklung
Frau Rektorin Winkler-Theiß berichtete über die Aktivitäten und Neuerungen in der Schule im Schuljahr 2019/2020. Vier neue Lehrer sind im Kollegium, drei wurden versetzt. Als mobile Reserve sind drei Lehrer vorhanden. Seit Februar 2020 ist als neue Jugendsozialarbeiterin (JaS) Frau Mihriban (Mimi) Aggül tätig. In der Grundschule sind derzeit 178 Schüler in 8 Klassen, in der Mittelschule 112 Schüler in 7 Klassen. Die sehr aktive Schülermitverwaltung besteht aus Fernando, Fiona und Anabel (Die Nachnamen werden aus Datenschutzgründen nicht genannt), deren geplante Aktivitäten (Nikolausaktion, Valentinsaktion, Frühlingsball) leider lagebedingt ausfallen müssen. Die offenen Ganztagsklassen in der Mittelschule besuchen derzeit 41 Schüler. Das Mittagsessen wurde bisher von der Fa. Krain geliefert. Seit Februar 2020 wird man von der Fa. Petermichl beliefert. Die Organisation erfolgt über die Gfi seit Februar 2020 unter Leitung von Frau Veronica Vaslav. Die Mittagsbetreuung in Grundschule (80 Schüler/innen) erfolgt durch Frau Marieluise Langbrandner. Für das Schuljahr 2020/21 ist die Erweiterung der Mittagsbetreuung bis 15.00 Uhr einschl. Mittagsessen und Hausaufgabenbetreuung vorgesehen. Hier liegen 13 Anmeldungen vor. Für eine Betreuung bis 14.00 Uhr ohne Mittagessen oder Hausaufgabenbetreuung liegen 18 Anmeldungen vor. Für die Offene Ganztagsschule liegen derzeit nur 10 Anmeldungen vor. Man ist momentan unter der Mindestzahl. Sehr erfreulich war die Gründung des Fördervereins für Grund- und Mittelschule Laaber. Man ist hier dem Vorsitzenden Herrn Mehlin und Herrn Günter Gibis sehr dankbar. Projekte wurden insbesondere im Rahmen der Demokratie- und Werteerziehung durchgeführt, ebenso Workshops zum Thema „Achtsamkeit“ mit einer externen Referentin. Weitere Aktionen waren Theaterfahrten aller Klassen, ein Tanzprojekt in der 8. Klasse mit einem besonders motivierten Referenten, das sehr gut ankam, Landart in den 3. Klassen, Motivationstraining mit dem SSV Jahn sowie das Herbstfest der Grund- und Mittelschule. Die Digitalisierung in der Grund- und Mittelschule ist mit der Ausstattung aller Klassenzimmer mit Laptop, Beamer, Dokumentenkamera und Boxen abgeschlossen. Die Vernetzung der Grund- und Mittelschule mit W-LAN etc., ebenso der Ausrüstung mit Tablets ist derzeit in Arbeit. Zum Thema Corona stehen aktuelle Informationen auf der homepage der Schule bereit. Für jede Klasse gibt es ein Hygienekonzept. Die Eltern bzw. Erziehungsberechtigten erhalten regelmäßig Informationen. Die Unterrichtsregelung sieht ab 15.06. einen abwechselnden Unterricht im wöchentlichen Wechsel zweier Gruppen mit 3 Stunden Unterricht in den Kernfächern (Präsenzunterricht und homeschooling) vor. Es erfolgen enge Absprachen mit Hort, Mittagsbetreuung und OGS. 5 Lehrkräfte sind derzeit abwesend. 10 Laptops wurden an Familien ausgeliehen. Leider wurde die Deutschklasse vom Schulamt gestrichen.
Der Vorsitzende ergänzte, dass beim Förderbereich Digitalbudget 32.000 Euro aufgebraucht wurden. Für das Digitalpaket, mit der die Verbesserung der Infrastruktur (W-LAN usw.) gefördert wird, stehen 145.000 Euro zur Verfügung (Fördersatz 90 %). Frau Winkler-Theiß ergänzte auf Nachfrage, dass für das W-LAN-Konzept eine Benutzerverwaltung besteht. Abschließend dankte der Vorsitzende Frau Winkler-Theiß für den eindrucksvollen Bericht und für ihre Arbeit.

Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2019
Die Rechtsaufsicht hat den Haushaltsplan 2019 geprüft. Der Haushaltsplan schließt im Verwaltungshaushalt in den Einnahmen und Ausgaben mit 783.070,00 € und im Vermögenshaushalt in den Einnahmen und Ausgaben mit 1.125.360 € ab. Die Haushaltssatzung enthält keine nach Art. 9 Abs. 9 BaySchFG, Art. 40 KommZG i.V.m. Art. 67 und 71 GO genehmigungspflichtigen Teile.

Hygiene-Konzept Schülerbeförderung
In den Bussen besteht Maskenpflicht. Deshalb ist auch kein gesondertes Hygienekonzept erforderlich.

Anschließend fand eine nichtöffentliche Sitzung statt.

Kategorien: Rathaus